Gesundheit

Tapen Sie sich fit mit einem Kinesiotape!

Tuesday, 18-11-2014  

Das Kinesiotape erfreut sich dieser Tage einer ungemeinen Beliebtheit. Und das wohl zu Recht, denn die kleinen bunten Bänder sehen nicht nur ungemein cool aus, sondern sie erfüllen einen Zweck. Daher greifen immer mehr Physiotherapeuten oder Sportärzte, aber auch interessierte und gut informierte Laien zu dieser Form der Behandlung von akuten Verspannungen oder muskulären Problemen anderer Art. Die Funktionsweise von einem Kinesiotape ist einfach aber genial: Es wird wie eine Art zweite Haut  in einer Art und Weise um einen Muskel auf die Haut geklebt, sodass dieser entspannt und gleichzeitig durchblutet wird. Auf diese Weise kann man ohne weiteres mit ein paar simplen Klebestreifen – richtiges Material und das technisch-medizinische Know-How vorausgesetzt – diverse kleine Beschwerden, die von den Muskeln des menschlichen Körpers nun einmal ausgehen und gerade bei Sportlern häufig auftreten, kurzfristig in den Griff bekommen ohne dabei auf Medikamente, Chemie oder Schmerzmittel zurück greifen zu müssen. Das ist simpel aber effektiv. Möchte ein Sportler oder eine Sportlerin kurzfristig fit gemacht werden, wenn zum Beispiel ein Wettkampf oder sonstiger wichtiger Event ins Haus steht, zu dem man bereit zum Einsatz und zur muskulären Belastung gemacht werden möchte, so kann man heute zu dem in vielen Bereichen bewährten Kinesiotape greifen. Tapen Sie sich einfach fit, ohne dabei ihre Schmerzen mit Paracetamol oder ähnlichen Mitteln einfach zu übertünchen. Mit einem solchen bunten Wunderband reparieren Sie ihren Körper gewissermaßen genau an der Stelle, wo es brennt. Die Verwendung von einem Kinesiotape ist die natürliche Art und Weise, ihren Körper für eine ausstehende Belastung fit zu machen. Ob Sie die Beschwerden am Oberschenkel, der rechten oder linken Schulter oder sogar im unteren oder oberen Bereich des Rückens haben – ein gutes Kinesiotape, dass an der richtigen Stelle angebracht wird und aus soliden Materialen hergestellt wurde und somit hält und sitzt, kann Sie wirklich im entscheidenden Moment fit machen. So sind Sie einsatzbereit für einen wichtigen Wettkampf oder sei es nur für den tagtäglichen Waldlauf. Mit den kleinen bunten Bändern sind Sie auf der sicheren Seite. So kann man trotz einiger Beschwerden seinen liebsten sportlichen Aktivitäten nachgehen, ohne sich Sorgen um seine Gesundheit zu machen geschweige denn einen muskulären Schaden zu riskieren. Diese Tapes sind wahre Wunderbänder, wenn sie richtig installiert und fachmännisch verlegt werden. Der Effekt ist absolut überzeugend und stellt sich noch im selben Moment ein, in dem das Band auf den Muskel aufgeklebt wird. Der Sportler oder die Sportlerin atmet im wahrsten Sinne des Wortes tief auf, wenn sich die Muskeln unter Beihilfe der bunten Bänder entspannen. Probieren Sie es selbst!

Worauf muss der Laie beim Kauf von einem Kinesiotape achten?

Ein Kinesiotape kann also wahrlich Wunder wirken – wenn es von guter Qualität ist und richtig angebracht wird. Ersteres markiert die Unterscheidung zwischen billigen Bändern von minderwertiger Qualität und echten wirkungsvollen Streifen, die ihren Zweck reibungslos erfüllen. Was das Kinesiotape selbst angeht, so sollte es aus einem Material hergestellt sein, dass ähnlich wie die natürliche Haut des Menschen elastisch ist. Dehnt sich das Band zu einfach oder zu sehr, stellt sich nicht der entlastende Effekt für den Muskel ein. Dehnt sich das Kinesiotape nicht weit genug, so kann sich gar ein kontraproduktiver Effekt einstellen indem der Muskel vielmehr verkrampft als dass er sich entspannt. Daher sollte bereits beim verwendeten Material selbst auf absolute Qualität geachtet werden, ohne auf Kompromisse durch billige oder schlechtweg minderwertige oder schlecht verarbeitete Materialien einzugehen. Besorgen Sie sich am besten Markenware, die sich bei Spitzensportlern bewährt hat. Schließlich wollen Sie den positiven Effekt durch die Verwendung von einem Kinesiotape nicht bereits im Vorhinein gefährden, indem Sie schlicht und ergreifend Billigware auf ihrem Körper verkleben. Solche Produkte machen nur Ärger, in dem beschriebenen Sinne für den Muskel aber auch im Nachhinein, wenn Sie versuchen, den billigen aggressiven Kleber von Ihrer Haut herunter zu kratzen. Nein, das wollen Sie sich wirklich nicht antun. Greifen Sie also zu bewährter Markenware, die Sie von ihrem Therapeuten oder Mediziner des Vertrauens empfohlen bekommen. Überhaupt kommt es beim Kinesiotape vor allem auf die Erfahrung an, nicht nur was die Auswahl des Materials selbst sondern auch den Prozess des Verklebens und Verlegens auf den verschiedenen Partien des Körpers angeht. Denn auch hier kann ein naiver Laie vielmehr Unheil anrichten, as positive Effekte zu generieren.

Lassen Sie sich ihr Tape von einem erfahrenen Profi anlegen!

Eines sollte ohne Zweifel klar sein: Ihr Kinesiotape muss richtig sitzen, mit der richtigen Spannung an den richtigen Stellen der zu behandelnden Stelle angebracht werden. Es ist dabei einleuchtend, dass eine solche Fähigkeit einiges Grundverständnis des menschlichen Körpers aber auch schlicht und ergreifend einen Großen Schatz der Erfahrung dieser Methode voraussetzt. Daher sein Sie vorgewarnt: Wenn Sie sich gut informieren – beispielsweise die einschlägige Literatur zum Thema studieren oder sich von einem Profi über die Schulter schauen lassen – können Sie durchaus selbst die Verklebung vornehmen. In allen anderen Fällen sollten Sie sich allerdings nur und ausschließlich von eben beschriebenen Fachmann, Spezialisten oder Profi tapen lassen. Denn ein Kinesiotape kann, richtig angewandt, ihre Schmerzen lindern. Genauso kann es leider, wenn es nicht fachgerecht angebracht wird, allerlei ungewollte Probleme hervorrufen. Um sicher zu gehen, dass Ihr Kinesiotape an der richtigen Stelle angebracht wird, sitzt und hält, sollten Sie sich gerade bei ihren ersten Anwendungen auf jeden Fall vom Profi unterstützen lassen. Letzten Endes handelt es sich bei dem Kinesiotape um einen orthopädischen Eingriff und nicht bloß um einen stilistischen. Auch wenn Letzeres in unserer Gesellschaft scheinbar immer wichtiger wird.


Comments are closed.